Arbeitskreis Teichgebiet Dreba-Plothen e.V.

Willkommen

Der ornithologische Arbeitskreis

Der ornithologische Arbeitskreis wurde 1965 als Gruppe des Deutschen Kulturbundes gegründet. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte 2003. Unsere zwischenzeitlich über 45 Mitglieder und Helfer sind vorrangig auf dem Gebiet der Erfassung der Vogelbestände tätig. Durch Pacht oder Grunderwerb realisieren wir praktische Naturschutzmaßnahmen zur Entwicklung gefährdeter Lebensräume und fördern die Biotop- und Artenvielfalt in und außerhalb von Schutzgebieten.

Zur Verbesserung des Umweltbewusstseins in der Bevölkerung ist eine

kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit entsprechend dem Veranstaltungsprogramm ein Hauptanliegen unserer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Der NABU Arbeitskreis Teichgebiet Dreba-Plothen e.V. setzt sich auf vielfältige Weise für die Natur ein. Zu unserer Arbeit gehören praktische Maßnahmen wie Landschaftspflege genauso dazu wie zu Vorträgen einladen oder gemeinsam auf Exkursionen die Natur kennen lernen.

 

Unser Vorstand

Naturschutzjugend (NAJU)

 

Sie möchten gerne mitmachen? Schauen Sie einfach bei uns vorbei!

 

Termine auf einen Blick

 


Und wenn Sie uns finanziell unterstützen wollen:

Spenden

Aktuelles

Orni-Treff

Jeden 3. Dienstag im Monat 19.00 Uhr treffen sich an der Vogelkunde interessierte Menschen zu einem lockeren Informationsaustausch im Landgasthof „Zur Linde“ in Dreba. 

Veranstaltungsort Mitgliederversammlungen

Die monatlichen Mitgliederversammlungen jeweils am 1. Mittwoch des Monats,19.00 Uhr, finden in der Zeit von Mai bis Oktober im Informationszentrum des Landkreises Saale-Orla am Hausteich in Plothen statt, in den Monaten November bis April im Gemeindehaus in Dreba. Themen, Exkursionen, Arbeitseinsätze finden Sie hier.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen.  

 

 

Di

23

Nov

2021

Vogel des Jahres 2022

Der Wiedehopf - Vogel des Jahres 2022

Seit 50 Jahren vergeben die beiden Naturschutzverbände Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) diesen Titel. Bis zuletzt lieferten sich Wiedehopf und Mehlschwalbe ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Wahl um den Titel. Am Ende hatte der Wiedehopf den Schnabel vorn mit 45.523 Stimmen = 31,9 Prozent. Die Mehlschwalbe erreichte 34.773 Stimmen auf Platz 2 (24,4 Prozent). Insgesamt beteiligten sich 143 000 Menschen an der Wahl.

 

Der Wiedehopf ist mit seinem orangeroten Gefieder und seiner markanten Federhaube sicher auch wegen seiner spektakulären Erscheinung gewählt worden – er ist einer der auffälligsten heimischen Vögel. Der Wiedehopf benötigt halboffene bis offene insektenreiche Landschaften. Viele Insekten gibt es nur ohne Pestizideinsatz, daher sein Wahlslogan: „Gift ist keine Lösung“. 

 

Als einen der Gründe für den Rückgang des einst verbreiteten Wiedehopfs in Thüringen nennt der NABU unter anderem den Verlust seines Lebensraums, der mit der Umstellung in der Tierhaltung einherging. Da Rinder überwiegend nur noch in den Ställen und nicht mehr auf der Weide stehen, ist ein großer Teil dieser Landschaften verschwunden.

 

Die wenigsten werden diesen Vogel in der Natur gesehen haben da er in Thüringen selten geworden ist. Doch gelegentlich ist er auch in unserer Heimat anzutreffen. Ein Blick in die Datenbank des NABU Dreba-Plothen, der seit Jahren die Vogelbestände erfasst, bestätigt mehrere Einzelnachweise in den letzten Jahren, so zum Bsp. bei Bucha oder Volkmannsdorf, in der Sorga bei Neustadt sowie bei Frankendorf. Im letzten Jahr konnten auch ausgeflogene Jungvögel im Teichgebiet Dreba-Plothen bildlich festgehalten werden. Daraufhin brachten Naturfreunde einige Nistkästen als Nisthilfe an und hoffen nun auf weitere erfolgreiche Bruten. Außerdem ist der NABU als Naturschutzverband bemüht, halboffene Lebensräume durch Beweidung von Dämmen und extensiv genutzten Flächen im Gebiet der Kohlung mit Zwergzebus zu etablieren, um so auch dem Wiedehopf wieder Platz zum Überleben zu schaffen.

Kontakt

NABU Arbeitskreis
Teichgebiet Dreba-Plothen e.V.

Ortsstr. 62
07806 Dreba

info{at}nabu-dreba.de

Tel: 0152 26 25 39 29


 

Vogel des Jahres 2021

Der Star ist Vogel des Jahres 2018

Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021

mehr

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr