Landschaftspflege

Flächen der NABU-Stiftung neu beschildert

Im Saale-Orla-Kreis wurden durch die NABU-Stiftung „Nationales Naturerbe“ 8 Hektar Feuchtgrünland und Teiche im Naturschutzgebiet „Dreba-Plothener Teiche“ erworben. Dieses zeichnet sich durch seine mesotrophen Gewässer mit Zwergbinsenfluren, artenreichen Borstgrasrasen und feuchten Hochstaudenfluren aus. Mit dem Erwerb von Grünlandbrache-, Grünland- und Teichflächen ist die dauerhafte Grundlage für eine weitere extensive Grünland- und Teichnutzung unter der Aufsicht des NABU-Arbeitskreises Teichgebiet Dreba-Plothen geschaffen worden. Um für die Öffentlichkeit die Flächen kenntlich zu machen, wurden kürzlich besondere Texte erarbeitet, Schilder angefertigt und diese durch die Naturschützer aufgestellt. Dadurch wird der Eigentümer sowie die Bedeutung der Lebensräume für den Naturschutz bzw. das Entwicklungsziel des Gebietes kurz vorgestellt.

 

J. Auerswald

(08.07.2013)

Umgestaltung eines brachgefallenen Teiches

Umgestaltung eines brachgefallenen Teiches
Umgestaltung eines brachgefallenen Teiches

Nördlich von Plothen Richtung Finkenmühle am Rand zwischen Ackerland und Forstgebiet befindet sich ein ehemaliger Teich. Diese Fläche zeigte sich bereits 2002 als artenreich und konnte durch den NABU von der Dittersdorfer Landgenossenschaft gepachtet werden.

 

Eine Instandsetzung als Teich war durch fehlendes Zulaufwasser nicht möglich. Zunächst wurden die Bäume und Erlenschößlinge entfernt.

 

Die Umwandlung dieses ehemaligen trocken gefallenen Teiches ist durch die jährliche Pflegemahd äußerst erfolgreich verlaufen. Innerhalb von 5 Jahren hat sich das Artenspektrum verdoppelt. Mit der Stern-Segge hat sich hier eine typische Art der Niedermoore etabliert. Außerdem konnten inzwischen Borstgras , Geöhrtes Habichtskraut sowie die Zunahme von Torfmoosen und Sumpfveilchen festgestellt werden. Damit gehört diese Nass-. und Feuchtwiese zu den artenreichsten Wiesen im Plothener Teichgebiet. Durch das unterschiedliche Teichboden- Relief sind nasse und trockene, magere und nährstoffreiche sowie niedrige und hochwüchsige Vegetationsstrukturen vorhanden, die von zahlreichen Schmetterlingen und Heuschrecken, wie der besonders geschützten Sumpfschrecke genutzt werden.

Kontakt

NABU Arbeitskreis
Teichgebiet Dreba-Plothen e.V.

Ortsstr. 62
07806 Dreba

info{at}nabu-dreba.de

Tel: 0152 26 25 39 29


 

Vogel des Jahres 2017

Der Habicht ist Vogel des Jahres 2015

Der Waldkauz ist Vogel des Jahres 2017

mehr

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr